16 Juni 2021

Espresso-Tonic Rezept, Zutaten und Herstellung

Espresso-Tonic - Der Espresso Cocktail mit Tonic

Es ist relativ egal ob man schon einmal etwas über den Espresso-Tonic gehört hat. So ziemlich jeder hat direkt eine Meinung - ob diese Kombination passen könnte. Sie reicht von kompletter Ablehnung, über Skepsis bis hin zu Interesse oder totaler Begeisterung. Kann das schmecken? Ein Drink nur für Hipster-Cafés? Im Folgenden will ich euch von meinen Erfahrungen mit dem Epsresso-Tonic berichten.

  

Geschichte und Zutaten des Espresso-Tonic

Bekannt gemacht haben den Espresso-Tonic zwei Dinge. Zum ersten das schwedische Café und gleichzeitige Rösterei Kopi Roasters in Helsingborg, das mit dem Espresso-Tonic auf der Karte 2007 eröffnete. Zum Zweiten ist der Espresso-Tonic ein absoluter Hingucker. Ein auf Eis und Tonic geschichteter, leichte schwaden ziehender Espresso: Ein Motiv, das schnell vom Instagram-Account der Kopi Roasters in die gesamte Welt getragen wurde.

Wie ich zum Espresso-Tonic gekommen bin

Nach anfänglicher Skepsis bei meiner Entdeckung des Drinks vor einigen Jahren in einem Bremer Café bin ich ihm mit dem ersten Schluck verfallen. Entgegen meiner Intuition scheinen Espresso und Tonic ihre Bitterkeit nicht zu steigern, sondern sich gegenseitig aufzuheben. Was bleibt ist zu Begin eine angenehme und doch kräftige Kaffenote gefolgt von einer erfrischenden Zitrusnote. Abgerundet durch das prickelnde Mundgefühl des Tonics wird die Erfrischung sogar noch gesteigert und steht definiv im Mittelpunkt dieses Drinks.

Mein erster Versuch diesen Drink selbst zu mixen schlug lächerlich fehl. Als er bei einem Cafe-Besuch einmal nicht auf dem Menü zu finden war, bestellte ich kurzerhand einen Espresso, sowie einen Tonic auf Eis. Schnell gemischt und bitter Enttäuscht. Der Espresso war zu sauer, das Indian Tonic von Schweppes zu dominant und auch das Mischverhältnis komplett verschoben. Ich nahm fürs erste Abstand davon ihn selbst zu machen. Mittlerweile ist einige Zeit vergangen, und obwohl die Cafés wieder offen sind, ist man es doch mittlerweile Gewohnt nicht jederzeit auf den Barkeeper des Vertrauens zurückgreifen zu können. Wenn man nur zwei grundlegende Regeln bei diesem Drink beachtet ist dies auch überhaupt kein Problem. Denn trotz meines ersten Fehlschlags ist der Espresso-Tonic ein einsteigerfreundlicher alkoholfreier Cocktail.

Espresso Tonic Rezept und Herstellung

Espresso-Tonic - Der Espresso Cocktail mit Tonic

Die erste Regel ist ein gutes Tonic zu verwenden. Ich nehme am liebsten Fevertree Premium Indian Tonic. Zweite Regel ist eine Milde-Espresso Röstung die eher schokoladige Noten betont und nicht zu sauer ist, zu benutzen. Vom Discounter kann ich Segafredo Espresso Intermezzo empfelen. Aber hier würde ich jedem raten den Espresso ähnlich wie einen Gin als Komponente zum experimentieren zu verstehen. Lokale Kaffeeröstereien und Läden produzieren meißt herausragenden, fair gehandelten Kaffee und können zusätzlich mit Beratung helfen die richtige Röstung zu finden.

Zutatenliste Espresso-Tonic

Gin Basil Smash

  • Tonic Water (8-12 cl)
  • Espresso (3 cl)
  • Eis (viel)

Das mixen ist denkbar einfach. Zunächst befüllt mein einen Tumbler mit genug Eis, um den Espresso später direkt herunter kühlen zu können. Dann mit 8-12cl Tonic - je nach Geschmack - aufgießen. Anschließend einen Espresso-Shot (ca. 3cl) aus 35-40g Espresso ziehen und möglichst schnell nach der Brühung in den Drink geben. Ich verwende am liebsten einen Großen Eiswürfel, der das Glas fast ausfüllt. Gießt man den Espresso direkt über diesen ins Glas muss man keinen Löffel zur Hilfe nehmen und erhält jedes mal ein optisch perfektes Ergebnis.

Passendes Zubehör kaufen

Segafredo Kaffee Espresso
Segafredo Kaffee Espresso
bei Amazon
Gorilla Crema
Gorilla Crema
bei Amazon
Morfone Eiswürfelform
Morfone Eiswürfelform
bei Amazon

Fazit

Der Espresso-Tonic ist eine erfrischendere Alternative zu anderen kalten Kaffe-Getränken, wie Frappocciono oder Eis-Kaffee. Er bietet neben Kaffee- auch die Zitrusnoten des Tonic-Waters und lässt viel Raum zum Experimentieren. Verschiedene Espresso-Sorten und Röstungen sowie unterschiedliche Tonics versprechen ein immer neues Geschmackserlebnis. Auch wer eine alkoholfreie Alternative zum Gin-Tonic sucht wird hier fündig und kann diese sogar noch bedenkenlos und ohne schlechtes Gewissen bereits in heißen Mittagspausen genießen.

 

Felix