Gin Gläser - Das richtige Glas zum Gin Tonic

Gin Glas

Jahrelang stand er im Abseits, bis er in den 2010er-Jahren endlich sein Comeback feiern konnte. Die Rede ist von Gin, der neuen Trendspirituose. Ob als Solist oder als Teil eines Cocktails - mit seiner charakteristischen Wacholdernote trifft Gin immer genau ins Schwarze. Doch woraus trinkt man Gin am besten? Hier erfährst du, welche Gin Gläser es gibt und wie man den erfrischenden Wacholderschnaps richtig trinkt.

Das richtige Glas

Gin macht sich auch als Solist ganz gut, doch am leckersten schmeckt er in einem Cocktail. Der wohl bekannteste Gin-Cocktail ist der Gin & Tonic, bei dem es sich um eine Mischung aus Gin und Tonicwater handelt. Das hört sich alles ganz einfach und unkompliziert an, doch das Mixen eines guten Gin Tonic ist eine Wissenschaft an sich. Vom richtigen Mischungsverhältnis bis hin zum passenden Glas vertritt jeder Barkeeper seine eigene Meinung, wenn es um das erfrischend bittere Getränk geht. Auch am Gin Glas scheiden sich die Geister, denn je nach Geschmack serviert man Gin Tonic in einem traditionellen Tumbler, einem Martiniglas oder gar einem ausgefallenen Ballonglas. Oftmals sind es das Mischungsverhältnis sowie der Einsatz sogenannter Botanicals, die ein bestimmtes Glas voraussetzen. Wenn die Rede von Gin und Gin-Cocktails ist, zählen der Tumbler, das Longdrinkglas sowie das Martiniglas zu den wichtigsten Gin Gläsern. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Gläser, die sich für das Trinken von Gin und Gin-Cocktails eignen.

Die Wahl des passenden Gin-Glases ist eine Frage des Geschmacks ebenso wie der Ästhetik. Wenn der Cocktail toll aussieht, schmeckt er auch viel besser. Einige Cocktails werden traditionell in einem ganz bestimmten Glas serviert, wodurch sich ihr Wiedererkennungswert steigert. Doch die Optik ist nicht der ausschlaggebende Faktor: Das Glas muss nämlich auch über bestimmte praktische Aspekte verfügen. Wenn du einen ausgefallenen Gin Tonic mit zahlreichen Botanicals mixt, solltest du dich unbedingt nach einem Glas mit einem hohen Fassungsvermögen umsehen. Das Glas muss groß genug sein, damit Eiswürfel, Gin und Tonicwater hineinpassen und ihre Aromen sich optimal entfalten können.

Der Tumbler

Tumbler Glas

Der Tumbler ist das Gin-Glas schlechthin. Als Tumbler werden kurze Trinkgläser ohne Stiel und mit einem dicken, stabilen Boden - dem sogenannten Bodeneis - bezeichnet. Für Gin-Fans spielt vor allem das Old-Fashioned-Glas eine Rolle, denn gerade aus ihm soll Gin besonders lecker schmecken. Ein Old-Fashioned-Glas erkennst du an seinem etwas dickeren Boden und daran, dass es in der Regel 200 ml fasst. Ein Tumbler ist für Gin Tonic mit einem Mischungsverhältnis von 1:1 oder 1:2 geeignet, bei dem Gin klar im Vordergrund steht.

Das Longdrinkglas

Für einen Cocktail wie den Gin Tonic nimmst du am besten ein klassisches Longdrinkglas. Dieses ist im Grunde genommen nichts anderes als ein aufgedoppelter Tumbler und hat ein Fassungsvermögen von rund 400 ml. Somit passen Eiswürfel, Gin und Tonicwater problemlos rein. Wenn du den Cocktail dann noch mit einer Zitronen- oder Gurkenscheibe garnierst, sieht dein Cocktail einfach nur toll aus.

Das Cocktailglas

Longdrink Glas

Wird es in einem stylishen Cocktailglas serviert, erhält jedes Getränk sofort eine ausgefallene und elegante Note. Cocktailgläser sind in der Regel bauchig und haben einen breiten Fuß sowie einen kurzen Stiel. Eine besondere Form des Cocktailglases ist das trichterförmige Martiniglas. Natürlich kannst du einen klassischen Gin-Longdrink aus einem Cocktailglas trinken, um den dramatischen Effekt zu verstärken. Allerdings werden Cocktailgläser vor allem für ausgefallene Gin-Cocktails wie den Monkey Gland mit Gin, Orangensaft, Fruchtsirup und Absinth oder den Southside mit Gin, Limettensaft, Zuckersirup und Pfefferminz eingesetzt. Der Vesper, der Aviation und der Gimlet werden oft in Martinigläsern serviert.

Weitere Ideen

Ein exotischer Gin-Cocktail wie der Singapore Sling, der aus Gin, Kirschlikör, Ananas- und Limettensaft besteht, wird in einem geschwungenen Hurricaneglas serviert. Und wenn du deine Gäste mal so richtig überraschen möchtest, mixt du einen French 75. Dafür brauchst du Gin, Champagner, Zuckersirup und Zitronensaft. Die Zutaten bis auf den Champagner mixt du in einem mit Eis befüllten Cocktailshaker gut durch und seihe die Mischung anschließend in ein Champagnerglas ab. Gieße den Champagner hinzu und rühre den Cocktail leicht um. Zum krönenden Abschluss garnierst du den French 75 mit einer Zitronenzeste.

Wenn du ein Faible für Gin Tonic hast, solltest du dein Lieblingsgetränk unbedingt aus einem Copa-Glas probieren. Copa-Gläser werden auch als Ballongläser bezeichnet und stammen aus Spanien und Portugal. Ballongläser machen ihrem Namen alle Ehre und sind sehr bauchig, wodurch sich die Aromen des Gin Tonic besonders gut entfalten können. Aus Copa-Gläsern wird in der Regel Gin Tonic getrunken, der mit sogenannten Botanicals verfeinert ist. Dabei kann es sich um Extrakte, Obst, Gewürze oder Kräuter handeln. Damit alle Zutaten auch Platz finden, muss ein großes Glas her. Für einen leckeren Gin Tonic mixt du Gin und Tonic je nach Geschmack in einem Verhältnis von 1:4 oder 1:5.

Gin pur trinken

Nosing Glas

Gin wird eher selten als Solist getrunken. Wenn du den Wacholdergeist pur genießen möchtest, nimmst du dafür am besten ein Nosing-Glas. "Nosing" bedeutet Riechen - ein wichtiger Bestandteil der Verkostung. Das spezielle Verkostungsglas hat eine geschwungene Form. Diese sorgt dafür, dass sich die flüchtigen Aromen zuerst im unteren, bauchigen Teil des Glases sammeln und nicht entfliehen können. Gin-Kenner erkennen allein am Duft des Bouquets, mit welchen Geschmacksfacetten sie es zu tun haben. Selbstverständlich kannst du deinen Gin pur aus einem gewöhnlichen Tumbler trinken, denn dieser ist ja bekanntlich derart vielfältig, dass er sich jedem Getränk anpasst.

Ein purer Gin oder ein Gin-Cocktail sollte stets kalt serviert werden. Dabei ist es egal, aus welchem Glas du ihn trinkst. Am besten stellst du das Glas vor dem Servieren für kurze Zeit in den Kühlschrank. Auch wenn du Gin Tonic trinkst, kannst du aus mehreren Gläsern wählen. Für einen klassischen Gin Tonic nimmst du einen Tumbler oder ein Longdrinkglas, ein Gin Tonic mit zahlreichen Botanicals hingegen lässt sich am besten aus einem Ballonglas genießen.

Fazit

Ob du dich beim Trinken eines Gin Tonic nun für einen Tumbler oder ein Longdrinkglas entscheidet, bleibt dir überlassen. Denke daran, dass die Wahl des Glases auch vom Mischungsverhältnis des Gins und des Tonics abhängig ist. Bei einem Mischungsverhältnis von 1:1 oder 1:2 greifst du zu einem Tumbler, ansonsten ist ein Longdrinkglas die richtige Wahl. Im Endeffekt ist es jedoch reine Geschmackssache, für welches Glas du dich entscheidest. Achte lediglich darauf, dass der Gin kühl getrunken wird - eine Temperatur von 15 bis 18 °C ist optimal.

Passendes Zubehör kaufen

Leonardo Tivoli Cocktail-Schalen
Leonardo Tivoli Cocktail-Schalen
bei Amazon
vemacity Gin Coppa Glas und Jigger
vemacity Gin Coppa Glas und Jigger
bei Amazon
Old Fashioned Glas
Old Fashioned Glas
bei Amazon