18 Mai 2021

Gin Fizz - So mixt ihr den perfekten Cocktail

Gin Fizz - So mixt ihr den perfekten Cocktail

Der Gin Fizz ist ein Cocktail, der sowohl optisch als auch geschmacklich zu überzeugen weiß. Die allermeisten werden aber vermutlich nicht über das Mixen einen Gin & Tonic hinausgegangen sein. Dass ein Gin Fizz aber gar nicht so schwer zu mixen ist und was man dafür braucht, erfahrt ihr hier. Disclaimer: Auch wir sind keine gelernten Barkeeper.

  

Was ist ein Gin Fizz

Der Gin Fizz ist eine Variante eines "Fizz" Cocktails. Fizz bedeutet "zischen" und beschreibt eines der Hauptmerkmale des Cocktails - er ist Kohlensäurehaltig. Grundlegen ist ein Fizz hierbei ein Sour-Cocktail, der mit Mineralwasser oder Soda verlängert wird und somit seine prikelnde und erfrischende Note bekommt. Ein Sour wiederum ist ein Cocktail, der aus Alkohol, Zitronensaft und Zucker(sirup) besteht. Und somit haben wir auch bereits alle Grundzutaten für einen Gin Fizz zusammen. 

Neben dem normalen Fizz gibt es auch noch den Silver Fizz, bei dem zusätzlich noch ein Eiklar hinzugefügt wird. Bei einem Golden Fizz wird ein Eigelb verwendet. Ein Royal Fizz wiederum bekommt ein ganzes Ei spendiert. Als letztes sei noch der Cream Fizz genannt, der mit etwas Sahne kombiniert wird. Gerade die Verwendung von rohem Ei mag vielen unappetitlich erscheinen oder gar Angst vor gesundheitlichen Risiken hervorrufen. Dies ist auch nicht ganz unberechtigt. Alternativ kann hierfür beispielsweise auf Eiklar-Pulver zurückgegriffen werden. Hierbei wurde dem Eiklar das Wasser entzogen und ist lange haltbar und gesundheitlich unbedenklich. Wenn man im Allgemeinen auf Eier verzichten möchte, kann man auch auf Ersatzprodukte zurückgreifen, die allerdings den Geschmack etwas verfälschen können. Gerade beim Gin Fizz sei aber gesagt, dass ein Eiklar sowohl optisch, als auch für das Mundgefühl sehr förderlich ist. Bei einem Gin Fizz wird üblicherweise die Silver Fizz Variante mit Eiklar verwendet. 

Abschließend sei noch der "John Collins" erwähnt. Ein Collins ist ein Cocktail, der einem Fizz sehr ähnlich ist. Hierbei unterscheidet sich hauptsächlich die verwendete Menge an Soda bzw. Mineralwasser. Beim Collins wird mehr Soda verwendet. 

So mixt man den Gin Fizz

Gin Fizz - So mixt ihr den perfekten Cocktail

Das Grundrezept eines Gin Fizz ist denkbar einfach. Für einen (Silver) Gin Fizz eignet sich unserer Meinung nach das Folgende Rezept am Besten. 

Zutatenliste Gin Fizz

Gin Fizz

  • Gin deiner Wahl (6 cl)
  • Zitronensaft (3 cl)
  • Zuckersirup (3 cl)
  • Eiklar(pulver) 
  • Mineralwasser 

Wir verwenden Mineralwasser anstelle von Soda, da Soda zum einen nicht einfach zu bekommen ist und zum anderen auch recht teuer sein kann. Geschmacklich ist hierbei nur wenig Unterschied.

Zuckersirup kann gekauft, aber auch ganz einfach hergestellt werden. Hierfür wird einfach Wasser aufgekocht und anschließend die gleiche Menge Zucker (50:50) eingerührt. Nun wird unter leichter Hitze der Sirup solange gerührt, bis er wieder ganz klar ist. Anschließend den Zuckersirup in eine Flasche umfüllen und kühl stellen. So hält sich der Zuckersirup mehrere Monate problemlos. Sobald er Schlieren entwickelt, sollte man neuen Zuckersirup herstellen.

Der Zitronensaft sollte aus frischen Zitronen gepresst werden. Ein Tipp hierbei ist jedoch, die Zitronen bereits einige Stunden vorher auszupressen und kühl zu stellen. Dabei oxidiert der Zitronensaft und wird noch intensiver im Geschmack. Für einen Sour bzw. Fizz ist dies besonders gut geeignet. 

Nun kommen wir zur eigentlichen Herstellung! Nehmt einen Cocktailshaker und füllt Gin, Zitronensaft, Eiklar(pulver) und Zuckersirup hinein. Bei Verwendung von Eiklarpulver empfehlen wir das Pulver zu beginn einzufüllen (es reicht etwa ein halber Teelöffel) und mit einer sehr geringen Menge Wasser "anzufeuchten". Nun werden die Zutaten "dry" geshaked, also ohne Eiswürfel. Dies ist wichtig, wenn Eiklar verwendet wird. Solltet ihr kein Eiklar verwendet, könnt ihr direkt ein paar kleine Eiswürfel hinzugeben. Den "dry shake" führt ihr nun etwa 10 Sekunden durch. Anschließend gebt ihr kleine Eiswürfel hinzu und wiederholt den Vorgang für weitere 10 Sekunden. Jetzt bereitet ihr ein Highball-Glas oder einen Tumbler mit Eiswürfeln vor. Wir mögen den Tumbler sehr gerne und haben diesen hier verwendet. Füllt das Glas dann mit Eis. Beim Tumbler könnt ihr einen großen Eiswürfel nehmen. Das sieht optisch super aus und hat den Vorteil, dass das Eis nicht so schnell schmilzt und der Cocktail nicht verwässert. Mit dem Strainer (Barsieb) gießt ihr den Cocktail nun langsam über das Eis ins Glas. Anschließend gebt ihr nach belieben Mineralwasser hinzu. Nehmt hier eher weniger als zu viel. Wir nehmen meistens nur einen kleinen Schuss. Maximal solltet ihr hier aber 10cl nehmen. Abschließend vorsichtig umrühren. Für die Garnitur könnt ihr dann noch eine Zitronenzeste nehmen - und fertig ist der Gin Fizz!

Der von uns genutzten Shaker, die Gläser, die Eiswürfel und das Eiklarpulver könnt ihr hier bestellen.    

Passendes Zubehör kaufen

KANARS Tumbler
KANARS Tumbler
bei Amazon
Morfone Eiswürfelform
Morfone Eiswürfelform
bei Amazon
Cocktail Shaker Set
Cocktail Shaker Set
bei Amazon
Got7 Eiklar Pulver
Got7 Eiklar Pulver
bei Amazon

Passende Gins auswählen

Wie bei jedem Gin basierten Cocktail stellt sich eine wichtige Frage sofort. Welcher Gin eignet sich für den Gin Fizz? Diese Frage ist natürlich nicht einfach zu beantworten und wie immer gilt auch hier: Es passt was schmeckt! Um euch die Erstauswahl dennoch etwas zu erleichtern, möchten wir euch hier ein paar Ideen vorstellen.

Der Gin Fizz ist ein sehr erfrischender und leichter Cocktail. Daher eigenen sich auf jeden Fall klassische Dry Gins, die betont nach Wacholder schmecken. Frische Zitrusnoten und eine leichte Süße sind auch eine super Ergänzung. Vorsicht gilt bei Gins, die sehr würzig oder floral schmecken. Dies ist nicht generell ein no-go, dennoch beeinflusst dies den Geschmack enorm und dies mag nicht jedem schmecken. Leichte würzige oder kräuterige Noten können aber auch dem Ginn Fizz das gewisse Etwas hinzufügen. Wir empfehlen daher zu Beginn klassische Dry Gins und wer mag kann anschließend mit würzigeren Gins experimentieren. 

Eine Auswahl an sehr gut passenden Gins möchten wir euch hier vorstellen:

Der Whobertus Dry Gin ist sehr ausbalanciert und hat hauptsächlich frische Geschmacksnoten. Der Wacholder kommt auch zur Geltung und macht ihn dadurch zum perfekten Kandidaten für einen Gin Fizz. 

Mit dem Ginstr bekommt man einen sehr qualitativen Gin, der im Vergleich zum Whobertus noch etwas intensiver und Komplexer daher kommt. Wer einen etwas intensiveren Geschmack sucht, ist hier genau richtig.

Der Wien Gin ist eine gute Alternative, um andere Geschmacksnoten hervorzuheben. Durch den Holunder kommen florale Noten hinzu, die ein anderes Geschmackserlebnis ermöglichen.

Abwandlungen

Dass der gewählte Gin einen entscheiden Einfluss auf den Geschmack des Gin Fizz hat, ist naheliegend. Aber den Geschmack kann man natürlich auch durch weitere Abwandlungen beeinflussen. Wer vom klassischen Fizz Rezept abweicht kann dem Cocktail eine eigene Signatur hinzufügen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Versucht doch beispielsweise einmal, ein frisches Stück Ingwer mit in den Shaker zu geben, oder den Zuckersirup ganz oder teilweise durch Ingwersirup zu ersetzen. Zitrone und Ingwer passen hervorragend zusammen und verleihen dem Gin Fizz eine angenehme schärfe. Alternativ kann auch mit frischem Obst oder Beeren experimentiert werden.

Sloe Gin Fizz

Eine beerige Alternative stellt der Sloe Gin Fizz dar. Hierbei handelt es sich um einen klassischen Gin Fizz, bei dem ein Sloe Gin verwendet wird. Die Schlehenbeeren verleihen dem Cocktail eine leicht säurlich, süße Note - und etwas Farbe! Da ein Sloe Gin selber bereits süß ist, empfehlen wir folgende Abwandlung für das Rezept:

Zutatenliste Sloe Gin Fizz

Dr. Who Cocktail

  • Sloe Gin deiner Wahl (6 cl)
  • Zitronensaft (3 cl)
  • Zuckersirup (1.5 cl)
  • Eiklar(pulver) 
  • Mineralwasser 

 

Nico

Kategorien:
Cocktails
Gin